Cookie-Einstellungen
Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind essenziell (z.B. für den Warenkorb), während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben. Sie können dies akzeptieren oder per Klick auf die Schaltfläche "Nur essenzielle Cookies akzeptieren" ablehnen sowie diese Einstellungen jederzeit aufrufen und Cookies auch nachträglich jederzeit abwählen (z.B. im Fußbereich unserer Website). Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Angebote gelten für Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe. Preise zzgl. gesetzl. MwSt.
Zum Online-Shop für Privatkunden 
OTTO Office Logo
- So geht Büro!
Sicher einkaufen

OKI Nadeldrucker


Ausgewählte Filter:
  • OKI
  • Alle Filter zurücksetzen
1-3 von 3
Sortierung:
Artikel/Seite:
    von 1  
Ansichten:
Hersteller-Nr.: 43471831
Bestell-Nr.: INT-3041
OKI Nadeldrucker »ML1120 eco«
  • Drucktechnologie: 9-Nadel-Drucker
  • Anschlusstechnik: Parallel, Seriell und USB 2.0
  • Netzwerk: Kein Netzwerk
  • max. Auflösung (S&W/Farbe): 240 x 216 dpi
Maße (B/T/H): 34,9/23,2/15,0 cm
Bestell-Nr. INT-3041

178,99 
pro Stück

zzgl. 19% MwSt. | zzgl. Service- & Versandkosten
Menge:   Stück
Zur Detailansicht
Hersteller-Nr.: 01308501
Bestell-Nr.: INT-3050
OKI Nadeldrucker »ML3391 eco«
  • Drucktechnologie: 24-Nadel-Drucker
  • Anschlusstechnik: Centronics Parallel und USB 2.0
  • Netzwerk: Kein Netzwerk
  • max. Auflösung (S&W/Farbe): 360 x 360 dpi
Maße (B/T/H): 55,2/34,5/11,6 cm
Bestell-Nr. INT-3050

691,99 
pro Stück

zzgl. 19% MwSt. | zzgl. Service- & Versandkosten
Menge:   Stück
Zur Detailansicht
1-3 von 3
Sortierung:
Artikel/Seite:
    von 1  
Ansichten:

Großes Programm

Für Nadeldrucker von OKI ist es ein großes Programm an Geräten. Ansonsten muss man natürlich sagen, sind fünf Produkte in einer Kategorie von Druckern eher Mittelmaß. Aber für Nadeldrucker stehen die OKI noch recht gut da und belegen eindrucksvoll das Werk des Erfinders. OKI brachte 1968 die Nadeldrucker auf den Markt. Man muss die Chancen nutzen, die einen zu Nadeldruckern führen; immerhin sind sie nur noch auf wenigen Positionen zu gebrauchen und werden nur noch von wenigen Herstellern wie OKI geliefert.
Umso mehr überrascht es, dass OKI mit den Nadeldruckern ML 1120 eco und ML 1190 eco zwei recht junge Modelle auf den Markt bringt. Dabei geht es um zwei Modelle, die schon von ihrer Größe her Zweifel daran aufkommen lassen, dass es sich um klassische Gefährten handelt. Man glaubt kaum, dass sie Papier in der normal üblichen Form für Nadeldrucker verarbeiten können. Die Unterschiede zwischen den beiden Geräten finden sich in der Druckkopfmaschinerie. Da gibt es den 9- und den 24-Nadeldrucker. Wo welche Anzahl der Nadeln verwendet wird, bleibt dem Käufer überlassen. Hier orientiert er sich entweder an der Geschwindigkeit oder am Schriftbild.

Die drei Klassiker

Man kennt die Namen schon, weil sie sich eingeprägt haben. Da geht es um die drei OKI Nadeldrucker ML 3390 eco, ML 3391 eco und ML 5520 eco. Die Unterschiede sind schnell erklärt:

  • Der 3391 ist gegenüber dem 3390 ein DIN A3 Drucker, liefert also auch Ausdrücke auf übergroßem Papier.
  • Der 5520 ist vom Format her praktisch identisch mit dem 3390, hat aber nur 9 Nadeln.
  • Der 3390 kommt auf 312 Zeichen pro Sekunde, der 3391 auf 390 Zeichen pro Sekunde und der 5520 schafft 570 Zeichen pro Sekunde.
  • In Sachen Auflösung kommen der 3390 und der 3391 auf jeweils 360 x 360 dpi. Der Bruder mit den 9-Nadeln schafft dagegen nur 240 x 216. Was er also in der Geschwindigkeit liefern kann, fehlt ihm im Schriftbild. Wer sich für den 5520 entscheidet, interessiert sich wenig für ein ausgefeiltes Schriftbild.

Bei diesen Vergleichen wird es schon interessant, welcher OKI Nadeldrucker für welche Aufgabe genutzt wird. Der 5520 etwa erzeugt 6 Nutzen, also 5 Kopien vom Original. Diese Kopien sind identisch mit dem Original, was den Inhalt angeht. Hier muss man immer wieder den Unterschied zwischen Original und Kopie bei OKI Nadeldruckern und bei Laserdruckern herausstellen. Die Laserdrucker schaffen in der Regel ebenso zweifelsohne Kopien, wenn man sie auf 20 oder 200 oder sonst wie stellt. Doch von der absoluten Position ist der durchschlagende Erfolg des Nadeldruckers nicht vom Laserdrucker zu schlagen. Dessen Kopien sind sinnlos (sie sind nicht dokumentenecht) und stehen vor dem Aktenvernichter. Der Nadeldrucker erzeugt die dokumentenechten "Kopien" und bleibt hier fern jeder Diskussion. Dabei sind dessen Möglichkeiten letztlich doch begrenzt. Der Farbmodus beim Nadeldrucker erlaubt kaum Druckvarianten - es wird maximal ein Vierfarbdruck und keiner auf der Basis von 16 Millionen Farben.

Druckbild

Letztlich ist auch das Druckbild nicht mehr konform. Für gelegentliches Lesen des Textes mit einer kurzen Inschrift wie etwa beim Arztrezept oder Geldbucheintrag ist es okay. Aber einen längeren Text von einem OKI Nadeldrucker zu lesen, ist schon eine Herausforderung für die Augen. Sicherlich muss ein Blatt Papier heute besser aussehen als etwa der Briefblock, wenn es ein internationaler Geschäftsbrief ist. Andererseits könnte ein wenig Privatheit auch mal ganz gut tun.


OTTO Office - So geht Büro!

Derzeit ist unser Kunden-Chat leider offline

Wir sind für Sie da:
Mo. - Fr.: 9:00 - 17:00 Uhr und Sa.: 8:00 -13:00 Uhr
(außer feiertags)