Cookie-Einstellungen
Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind essenziell (z.B. für den Warenkorb), während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben. Sie können dies akzeptieren oder per Klick auf die Schaltfläche "Nur essenzielle Cookies akzeptieren" ablehnen sowie diese Einstellungen jederzeit aufrufen und Cookies auch nachträglich jederzeit abwählen (z.B. im Fußbereich unserer Website). Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Angebote gelten für Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe. Preise zzgl. gesetzl. MwSt.
Zum Online-Shop für Privatkunden 
OTTO Office Logo
- So geht Büro!
Sicher einkaufen

DSL-Router


1-1 von 1
Sortierung:
Artikel/Seite:
    von 1  
Ansichten:
Hersteller-Nr.: 20002584
Bestell-Nr.: INT-19597
AVM VDSL/ADSL2+ WLAN-Router »FRITZ!Box 7490«
Dual-WLAN AC+N-Router mit integriertem VDSL/ADSL2+-Modem, Anschlüsse/Schnittstellen: 2x USB 3./2.0, 4x Gigabit-LAN, integrierte DECT-Basisstation für bis zu 6 Schnurlostelefone, Mediaserver für Musik, Bilder und Filme im Netzwerk, Übertragungsgeschwindigkeit: 1300 MBit/s (5 GHz) und 450 MBit/s (2,4 GHz) gleichzeitig, Verschlüsselung mit WPA 2, Lieferung mit FRITZ!Box 7490, Netzteil, DSL-/Telefonanschlusskabel, LAN-Kabel, TAE/RJ45-Adapter, DSL-Adapter, FRITZ!Box-CD und Installationsanleitung
Maße (B/T/H): 24,5/17,5/5,5 cm
Bestell-Nr. INT-19597

209,99 
pro Stück

zzgl. 19% MwSt. | zzgl. Service- & Versandkosten
Menge:   Stück
Zur Detailansicht
1-1 von 1
Sortierung:
Artikel/Seite:
    von 1  
Ansichten:

Was ist ein DSL-Router?

Als Router werden Netzwerkgeräte bezeichnet, die in der Lage sind, Netzwerkpakete zwischen verschiedenen Rechnernetzen zu verschicken. Am häufigsten finden sie ihren Einsatz zur Internetanbindung, um mehrere Standorte sicher zu koppeln.
Sollen mehrere Geräte mit dem Internet verbunden werden, ist ein Router zwingend erforderlich. Die Anbieter von DSL-Tarifen stellen bei einem Abschluss die entsprechende Hardware zur Verfügung. Hierzu gehört neben dem DSL-Router oder Splitter auch ein Modem. Dieses wird häufig inzwischen kostenfrei oder gegen eine nur geringe Gebühr angeboten.

Welche Router-Typen gibt es?

Während im Business-Bereich Hochleistungsrouter wie der Backbone- oder Software-Router zum Einsatz kommen, finden im häuslichen Umfeld oftmals DSL- und WLAN-Router ihre Anwendung. Die Geräte unterscheiden sich dabei im Preis, in der Anschlusstechnik sowie der Zusammensetzung ihrer Komponenten. DSL-Router sind mit Netzwerk-Switches ausgestattet. Sie erfordern entsprechende LAN-Kabel, um mit den Endgeräten ins Internet gehen zu können. Dies scheint unproblematisch, wenn die Geräte, die ins Netzwerk integriert werden sollen, nah zusammenstehen und ist kostengünstiger, als die WLAN-Alternative. Weitere Vorteile finden sich darin, dass keine zusätzliche Hardware erforderlich ist, wenn das Signal des WLANs nicht ausreichen sollte. Zudem entfällt der Funk, so dass der DSL-Anschluss auch nicht von Unbefugten ungefragt genutzt werden kann.
Bei einem WLAN-Router sind Router, Switch und die WLAN-Funktion integriert. Mit der WLAN-Technologie können die Geräte kabellos mit dem Internet verbunden werden. Dabei gilt zu beachten, dass das WLAN-Signal durch andere Elektrogeräte oder dicke Wände gedämmt werden kann. Für den Fall bietet sich der zusätzliche Einsatz eines WLAN-Repeater an. Dieser erhöht die Reichweite des WLAN-Netzwerks, so dass im gesamten Haus kabellos gesurft werden kann. Soll das Internet von unterwegs aus genutzt werden, empfiehlt sich zudem die Anschaffung eines WLAN-Sticks.

Freie Wahl in der Router-Auswahl

Während bis Ende August 2016 die Nutzer von Internetanschlüssen die Hardware des jeweiligen Internetproviders nutzen mussten, steht den Nutzern die Wahl des Gerätes inzwischen frei. Das bedeutet, dass die Anbieter von öffentlichen Telekommunikationsnetzen ihren Kunden die entsprechenden Geräte zwar überlassen können, der Anschluss und die Nutzung derer aber nicht zwingend vorgeschrieben werden darf. Und das gilt nicht nur für Neu- sondern auch Bestandskunden. Außerdem darf der Anbieter die Herausgabe der erforderlichen Zugangsdaten zur eigenen Konfiguration eines Routers auch nicht ablehnen, wenn der Kunde keinen der vom Anbieter vorkonfigurierten Router nutzen möchte. Seit dieser Gesetzesänderung können Nutzer frei entscheiden, welchen Router sie tatsächlich benutzen möchten. Auch wenn die Konfiguration eines Routers für Laien schwierig sein könnte, bringt dies doch Vorteile mit sich. So sind Geräte einsetzbar, die eine weitaus bessere Ausstattung als die Standardgeräte mitbringen. Zudem sind Features individuell ein- und ausschaltbar, ohne dass der Provider darauf Einfluss nehmen muss. Ein weiterer Vorteil besteht darin, über Updates und Patches schneller verfügen zu können.

Was bietet der beste WLAN-Router?

Als bester Router wurde von Computer-BILD im Juni 2019 die Fritz-Box 7590 auserkoren. Die Box bietet dank VDSL- oder ADSL-Anschluss schnellstes Internet mit bis zu 300 MBit pro Sekunde durch VDSL-Supervectoring 35b. Es gibt eine bereits voreingestellte Firewall, die die Nutzung auch beim Fernzugriff über VPN absichert. Der Betrieb des Gerätes ist auch mit Glasfaseranschluss, Kabelmodem oder Mobilfunk-Stick möglich. Darüber hinaus bietet es diverse Anschlüsse, wie:

  • USB 3.0 (2x)
  • Netzwerkdrucker
  • Mobilfunk-Sticks
  • Gigabit LAN (4x)
  • Gigabit WAN
  • ISDN-S0-Anschluss sowie
  • Analoge Telefone (2x)

OTTO Office - So geht Büro!

Haben Sie Fragen?

Wir sind für Sie da:
Mo. - Fr.: 9:00 - 17:00 Uhr und Sa.: 8:00 -13:00 Uhr
(außer feiertags)

Kundenchat starten