Angebote gelten für Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe. Preise zzgl. gesetzl. MwSt.
Zum Online-Shop für Privatkunden 
OTTO Office Logo
- So geht Büro!
Sicher einkaufen

Einen Farblaserdrucker kostensparend kaufen und betreiben

Laserdrucker oder Farblaserdrucker: Finden sie den richtigen Drucker für ihr Büro oder auch für Zuhause. Schwarz-weiß Laserdrucker stellen Texte und Grafiken sehr gut und vor allem scharf dar. Farblaserdrucker haben die gleichen Vorteile, doch bei ihnen kommt zusätzlich das Plus der Farbe ins Spiel. Texte und Grafiken müssen nicht immer nur monochrom sein. Natürlich bieten die Farbdrucker auch die bekannten Vorteile von Laserdruckern:

  • Hohe Druckgeschwindigkeit: Seiten werden in einem Rutsch gedruckt und nicht etappenweise wie bei Tintenstrahldruckern
  • Haltbarkeit der Ausdrucke: Sie sind resistenter gegen Wasser, Sonnenstrahlen, Schweiß, Speichel. Einzig bei künstlich hergestellten Knicken kann die Farbe abblättern.
  • Zuverlässigkeit: Egal, ob der Drucker im Dauereinsatz ist oder ob er monatelang im Standby ist, die Ausdruckqualität leidet nicht. Anders ist das bei Tintenstrahldruckern. Hier kann die Tinte austrocken, wenn zu lange nicht mehr gedruckt wird. Dagegensteuern können sie nur mit der internen Reinigungsfunktion. Diese kostet aber Tinte und braucht eine Weile. Ansonsten haben sie streifen im Ausdruck oder ganze Farben fehlen. So etwas ist fürs Büro nicht zu gebrauchen.
  • Papierkosten: Spezialpapier ist nicht von Nöten, da auch auf Normalpapier optimale Ergebnisse erzielt werden.
  • Laserdrucker mit WLAN: Meist sind die Modelle der führenden Marken wie Brother, Samsung oder Canon mit WLAN ausgestattet, was für ein komfortables Arbeiten im Büro empfohlen wird.

Ein besonderes Thema bei Farblaserdruckern ist immer die Frage nach der Druckqualität von Fotos. Auf Normalpapier kann die Qualität durchaus besser sein, wenn Tintenstrahldrucker hingegen mit Spezialpapier beladen werden, ist die Fotoqualität wieder besser.

Die Wahl des Toners ist entscheidend

Wenn sie im Begriff sind einen Farblaserdrucker zu kaufen, müssen sie beachten, dass zum Kaufpreis noch die einzelnen Toner hinzukommen. Jede Farbe, inklusive Schwarz ist einem einzelnen Toner untergebracht. Das bedeutet, dass das gesamte Produkt vier Mal so teuer sein wird, wie der Kauf eines schwarz-weiß Laserdruckers. Wenn sie selten drucken, empfiehlt sich ein Laserdrucker. Sollten der Drucker regelmäßig in Gebrauch sein, aber nur wenige Seiten, wäre ein Tintenstrahldrucker die beste Wahl. Vieldrucker bzw. Büros mit vielen Mitarbeitern sind prädestiniert für Farblaserdrucker oder Tintenstrahldrucker. Hier kommt es darauf an, ob sie die oben genannten Vorteile im Büro brauchen oder nicht. Empfohlen werden aber an dieser Stelle ein oder mehrere Farblaserdrucker. Die Toner halten bei Vielbenutzung um die 2500 Seiten, wodurch ihr Preis pro Seite günstig im Vergleich zu Tintenstrahldrucker sein wird.

Tipps zur Druckkostenminimierung

Bei allen Druckerarten ist es eigentlich immer das gleiche: Am kostenintensivsten sind über lange Sicht immer die Toner bzw. die Tintenpatronen, dabei ist es unerheblich, ob es sich um einen normalen Drucker oder um einen Farblaser Multifunktionsdrucker handelt. Demzufolge ist es wichtig auf alle mögliche Arten mit dem begehrten Gut Haus zu halten:

  • Farbfotos in Farbe lassen: Bei dem Irrglauben, sie sparen Druckkosten indem sie Bilder in Graustufen ausdrucken, sollte ihnen bewusst sein, dass für das Erstellen der Farbe Grau eine Überlagerung aller Farbtöne von Nöten ist. Folglich steigt der Verbrauch rapide.
  • Herabsetzen der Druckqualität: Wollen sie beispielsweise nur schnell etwas überprüfen, muss nicht immer auf den höchsten Druckeinstellungen gedruckt werden, wenn der Ausdruck früher oder später ohnehin im Mülleimer landet. Der Entwurf- oder Sparmodus leistet hier Abhilfe und schont ihren Geldbeutel.
  • Drucken sie nie mehr, als sie benötigen: Wollen sie nur eine Seite eines Dokumentes überprüfen, haben sie bei jedem Programm die Möglichkeit einzelne Seiten auszudrucken als immer das gesamte Dokument. Gleiches gilt auch für Webseiten. Indem sie bestimmte Bereiche markieren und nur diese ausdrucken, sparen sie enorm.
  • Beidseitiger Druck: Achten sie beim Kauf bereits auf Ausstattungsmerkmale wie eben eine Duplexeinheit. Zwar verringern sich nicht die Druckkosten des Druckers, hingegen halbiert sich der Papierverbrauch. Wenn ihr Drucker keine Duplexeinheit haben sollte, können sie entweder die entsprechenden Blätter erneut in die Papierzufuhr legen. Handelt es sich um ein Dokument mit mehreren Seiten hilft auch die Option „ungerade Seiten drucken“. Im 2. Druckdurchlauf legen sie die Blätter erneut in den Drucker und wählen die Option „gerade Seiten drucken“ aus.

Empfehlungen

2,1 als Testnote ist schon einmal eine Hausnummer. Wenn die Note dann noch von Stiftung Warentest aufgestellt wurde, klingt das umso überzeugender: Der Farblaserdrucker Samsung CLP-415NW ist eine klare Kaufempfehlung. Mit einem Preis von nicht einmal 250 Euro bietet das Produkt mehr als seine preisliche Konkurrenz. Seine Text- und Farbdrucke liefern ein sehr gutes Bild und bieten eine hohe Licht- und Wasserbeständigkeit. Sein Speicher ist mit 256 Megabyte groß genug für alle möglichen Arten von Druckaufgaben. Der ist bei der Konkurrenz teils auch deutlich kleiner. Seine Fotodrucke kommen zwar nicht an die Qualität der Textdrucke heran, wurden von Stiftung Warentest trotzdem mit „gut“ befunden. Zwar fehlt dem Samsung CLP-415NW eine Duplexeinheit für den beidseitigen Druck. Mit den zuvor genannten Tricks ist dies jedoch verschmerzbar, da dieser Laserdrucker mit WLAN, LAN und USB 2.0 ausgestattet ist. Über Airport und dem Internet ist der Samsung ebenfalls ansprechbar. Bei dem Druckermodell sollten sie unbedingt die Tipps beachten, damit die Tonerkosten nicht zu hoch werden. Textseiten kosten 3,5 Cent, Farbseiten zehn und ein Foto im Din-A4 Format ganze 85 Cent.

Der Brother HL-3170CDW wäre die zweite Empfehlung bis 250 Euro. Dieser kann mit einer Duplexeinheit aufwarten. Er ist ein Farblaserdrucker mit WLAN und LAN. Mit Druckersprachen Postscript sowie PCL6 kann der Brother ebenfalls umgehen – also bestens fürs Büro geeignet. Positiv hervorgehoben werden kann auch die Passwortverschlüsselung für einen speziellen Personenkreis. Gegenüber dem Samsung CLP-415NW bricht der Brother beim Farbdruck nicht von der Geschwindigkeit her ein. Bis zu 22 Farbseiten verarbeitet er pro Minute. Damit ist seine Druckgeschwindigkeit schneller als der Durchschnitt in diesem Preissegment. Bei Stiftung Warentest schnitt der Brother mit einer Note von 2,6 zwar nur durchschnittlich ab, jedoch erhielt er bei der Druckqualität eine gute Note, was in anderen Tests bestätigt wird. Selbst bei Fotos kann sich die Druckqualität noch sehen lassen. Für kleinere Büros mit einem monatlichen Druckvolumen von 500 bis 1500 Seiten ist der Brother bestens geeignet.

Fazit

Laserdrucker gehören in Büros, die monatlich mehr als 500 Seiten ausdrucken. Die zuvor vorgestellten Produkte von Samsung und Brother sind gute Beispiele, dass gute Farblaserdrucker nicht gleichzeitig auch teuer sein müssen. Wenn die Tipps beachtet werden, halten sich auch die Druckkosten im Rahmen und sie werden lange etwas von ihrem Drucker und den Tonern haben. Ob sie sich für einen Farblaser Multifunktionsdrucker oder für einen normalen entscheiden, bleibt letztendlich ihnen überlassen.


OTTO Office - So geht Büro!

Derzeit ist unser Kunden-Chat leider offline

Wir sind für Sie da:
Mo. - Fr.: 9:00 - 17:00 Uhr und Sa.: 8:00 -13:00 Uhr
(außer feiertags)